138 Follower
27 Ich folge
solpexa

solpexa

Ich lese gerade

Leviathan erwacht: Roman
James S.A. Corey
Bereits gelesen: 276/547 pages
Shadowmarch / Das Spiel
Tad Williams
Bereits gelesen: 704/764 pages

Merry Christmas to everybody! 

 

Frohe Weihnachten euch allen!

 

 

 

Naughty Books.

Reading progress update: I've read 276 out of 547 pages.

Leviathan erwacht: Roman - James S.A. Corey

Halbzeit.

 

So richtig überzeugen kann mich das Buch bisher nicht. Die Charaktere sind uninteressant, ohne Tiefe und die Geschichte ist bis jetzt recht langweilig. Mal schaun, wie es weitergeht. 

 

Jeder, der das Buch noch gerne lesen möchte, sollte den Prolog weglassen. Er liest sich wie ein Buchklappentext, am ärgerlichsten ist aber, dass er einen wichtigen Punkt der Geschichte bereits verrät.

Entweder ODER [TAG]

Danke consoul, dass du mich getaggt hast. In den letzten Monaten bin ich leider nicht viel zum Lesen gekommen, hoffe aber, dass sich das in nächster Zeit ändert.

 

Die Fragen möchte ich gerne beantworten.

 

Schmales Buch oder fetter Wälzer?

Ganz eindeutig: Fette Wälzer oder schmale Bücher in einer Reihe. Mit Kurzgeschichten oder so dünnen Büchern kann ich nicht viel anfangen, wobei das wohl auch mit meinem Lieblingsgenre Fantasy zusammenhängt, da gibt es kaum schmale Bücher. Ich möchte lieber lange an einer Geschichte lesen und darin eintauchen, als an vielen kurzen.

 

Gebraucht oder Neu?

Seit ein paar Jahren lese ich hauptsächlich ebooks, da stellt sich diese Frage nicht. Ich leihe über die Onleihe oder kaufe ebooks. Früher habe ich die Bücher neu gekauft oder in der Bücherei ausgeliehen. Da ich meistens ein bestimmtes Buch gleich lesen wollte, hatte ich mir nicht die Zeit genommen dieses gebraucht zu suchen.

 

Historisch oder Fantasy?

Ich lese eindeutig lieber Fantasy-Bücher, wobei ich gelegentlich auch historische Bücher lese, das kommt auf die Geschichte an. "Das Lächeln der Fortuna" oder "Stolz und Vorurteil" fand ich gut.

 

Hardcover oder Taschenbuch?

Sollte das Buch nicht als ebook verfügbar sein, dann würde ich es als Taschenbuch kaufen. Als Hardcover kaufe ich am liebsten Sachbücher, die ich für meine Hobbys nutze, da diese meistens nicht im üblichen Roman-Format angeboten werden.

 

Lustig oder Traurig?

Beides. Einige der besten Bücher, die ich gelesen habe, waren am Ende traurig. Auch wenn mich das ebenfalls traurig gemacht hat, wäre es doch schade gewesen, wenn ich diese Bücher deshalb nicht gelesen hätte. Zu lustige Bücher finde ich auch nicht so toll, am besten eine Mischung aus beidem.

 

Sommer- oder Winterleser?

Da kann ich keine Unterschiede bei mir feststellen. Ich habe immer mal wieder Lesepausen, in denen ich mich für kein Buch begeistern kann, das hängt aber nicht mit der Jahreszeit zusammen.

 

Klassiker oder Mainstream?

Lieber Mainstream, wobei ich auch schon einige Klassiker gelesen habe und sehr gut fand. In der Masse ist es aber mehr Mainstream.

 

Ratgeber oder Romane?

Was ist mit Ratgeber gemeint, so "Wie werde ich glücklich"-Sachen? Davon habe ich noch nichts gelesen. Sollten damit auch Sachbücher gemeint sein, dann würde ich zwar immer noch sagen, dass ich mehr Romane lese, doch ich habe auch einige Sachbücher, z.B. für meine Hobbys. Außerdem interessiere ich mich für viele Dinge, sei es Geschichte oder Naturwissenschaften.

 

Krimi oder Psycho-Thriller?

Krimis lese ich gar nicht, wenn überhaupt, dann einen Thriller, das aber auch nur sehr selten und wenn doch, dann am liebsten mit "unnatürlichen" Elementen, wie z.B. "Das Relikt" von Preston und Child. Seltsamerweise schaue ich mir Krimis oder Thriller als Filme oder Serien ganz gerne an.

 

E-Book oder Print-Ausgabe?

Seit ein paar Jahren lese ich hauptsächlich ebooks. Die Print-Ausgabe nur, wenn es kein ebook gibt oder Sachbücher, die als ebooks von der Größe, den Bildern und der Handhabung einfach ungünstig sind.

 

Sammeln oder Ausmisten?

Ausmisten. Romane lese ich in der Regel nur ein einziges Mal. Deshalb leihe ich auch am liebsten Bücher. Früher habe ich meine gekauften Bücher nach dem Lesen im Internet gleich wieder verkauft. Die Bücher, die mir so gut gefallen hatten, dass ich sie nicht sofort verkaufen wollte, wurden später, als die Euphorie vorbei war, verkauft. Nur Sachbücher, die ich häufiger zum Nachschlagen nutze, behalte ich. Zu viel Besitz belastet mich, ich habe es gerne übersichtlich und miste gerne aus, vermisst habe ich bisher nichts.

 

Internet oder stationärer Buchhandel?

Ich kaufe meistens in Internet, da ich ebooks lese. Im stationären Buchhandel kaufe ich höchstens spontan, wenn ich an einem Buchgeschäft vorbei komme und mir ein (Sach-)Buch gefällt. Oft kommt das aber nicht vor.

 

Backlist oder Novitäten?

Beides. Bei Reihen kaufe ich mir natürlich gerne das neu erschienene Exemplar, wobei es mir am liebsten wäre, ich würde Reihen erst anfangen, wenn bereits alle Teile draußen wären, dann müsste ich nicht warten. Wenn ich so zurück denke, was ich in letzter Zeit gelesen habe, dann sind es häufig Bücher aus der Backlist.

 

Bestseller oder Ladenhüter?

Fantasy-Bücher gehören meistens nicht zu den absoluten Beststellern und wenn ich mir die Beststeller-Listen so anschaue, dann lese ich nur selten etwas davon.

 

Kochbuch oder Backbuch?

Ich habe mehr Backbücher als Kochbücher, mag aber beide gerne. Im Internet gibt es mittlerweile schon so viele tolle Rezepte, dass die Bücher meistens nur noch zur Inspiration da sind.

 

Die Fragen sind schon vorbei? Das ging aber flott, jetzt möchte ich den Staffelstab gerne weitergeben und zwar an:

 

krimifan

Aly's Nest

bucheule

Mareike's Bücher

 

Eine Dystopie mit interessanten Ideen.

Die Bestimmung  - Veronica Roth

Inhalt:

Die Gesellschaft in Chicago ist nach einem Krieg in verschiedene Fraktionen unterteilt. Man könnte es als eine Form von Kastensystem beschreiben. Es gibt fraktionslose Menschen, die ärmsten und mit den wenigsten Rechten, dann gibt es noch die Selbstlosen (die Altruan), die Freimütigen (die Candor), die Wissenden (die Ken), die Friedfertigen (die Amite) und die Furchtlosen (die Ferox), alle leben sie nach ihrer Haupteinstellung z.B. Feigheit hat zum Krieg geführt, deshalb muss man jetzt furchtlos/mutig sein > Ferox. Um in eine Fraktion aufgenommen zu werden, muss man verschiedene Prüfungen bestehen. Die weibliche Hauptfigur, Tris, durchläuft dieses Aufnahmeritual, wobei sich im zweiten Handlungsstrang eine gesellschaftliche Umwälzung anbahnt, in der Tris und ihre Freunde gegen Ende hin mitten drin stecken.

 

So richtig warm wurde ich mit diesem Buch nicht. Das hat folgende Gründe:

  1. Die Liebesgeschichte war von Anfang an klar und hat mich nicht wirklich bewegt.
  2. Auf den ersten Blick mag die Gesellschaftsordung in diesem Nachkriegs-Chicago einen Sinn ergeben, aber wenn man etwas ernsthafter darüber nachdenkt, dann fehlt einfach die Logik.
  3. Viele Hintergrundinformationen fehlen und man muss die Lücken mit eigenen Erklärungen füllen, damit einzelne Gegebenheiten und Handlungen Sinn machen.
  4. In diesem Buch sind mir die Hauptcharaktere (16 Jahre + 18 Jahre) zu jung. Zur Handlung hätte es meiner Meinung nach besser gepasst, wenn die Hauptcharaktere 20+ wären.

 

Positiv muss ich sagen, dass die Autorin neue Ideen einbringt, die man noch nicht andauernd irgendwo gelesen hat und die Potential für die Folgebände hergeben. Deshalb hoffe ich, dass es in den nächsten zwei Büchern mehr Hintergrundinfos gibt und die Story dadurch etwas runder wird.

Das Ende ist nah ... Eine kurze Rezension.

Cocktail für einen Vampir: Roman - Charlaine Harris

Ich habe die Reihe um Sookie Stackhouse gelesen, muss aber sagen, dass sie nicht zu meinen absoluten Lieblingsreihen zählt. Daran ist auch dieser Band schuld. Meiner Meinung nach wurden die Bücher mit jedem Band langweiliger und "Cocktail für einen Vampir" ist der aktuelle (Langweile-)Höhepunkt.

 

Um was ging es in dem Buch? Ich hab's schon wieder vergessen. Nein, wartet, ich weiß noch etwas. Sookie hat Beziehungsprobleme und Ärger mit der Verwandtschaft. Wehmütig schaut sie auf das Leben der Menschen um sie herum, die heiraten und Kinder kriegen und sie selbst steckt in einer Beziehung, die eigentlich keine mehr ist. Dazu kommen stundenlange Verhöre auf dem Polizeirevier, Rätselraten um etwas Elfenblut und ständige Gedanken um einen magischen Gegenstand.

Einen Höhepunkt oder Spannung konnte ich nicht ausmachen.

 

Glücklicherweise hatte ich das Buch ausgeliehen und mit (nur) 430 Seiten ließ es sich schnell durchlesen.

Der 13. und letzte Band erscheint in den nächsten Tagen, mit einem hoffentlich versöhnlichen Ende für Sookie.

Das habe ich bisher in 2013 gelesen

                                >>> 5840 Seiten <<<

 

  1. Der Übergang - 1040 Seiten
  2. Die Zwölf - 832 Seiten
  3. Die blendende Klinge - 961 Seiten
  4. Das Flüstern der Nacht - 1008 Seiten
  5. Ever After - 512 Seiten
  6. Der Präsident - 576 Seiten
  7. Cocktail für einen Vampir - 430 Seiten
  8. Die Bestimmung - 481 Seiten

 

plus ein paar angefangene aber nicht beendete Bücher, die zähle ich jetzt mal nicht dazu.

*Argh* Reihen *#%*§=?x*

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann ...

 

Ich geb ja zu, dass ich sehr gerne Reihen lese, doch bei noch nicht beendeten Reihen reagiere ich nach den ersten und letzten Sätzen manchmal genervt und gereizt.

 

Zuerst, weil ich erst wieder in die Geschichte reinfinden muss und zuletzt, weil ich weiss, dass ich jetzt wieder ewig auf den Folgeband warten kann.

 

Nicht beendete Reihen:

 

Die Licht-Tetralogie von Brent Weeks: Erst war es eine Trilogie, jetzt ist es eine Tetralogie. Mir haben die ersten zwei Bände ganz gut gefallen und ich bin wirklich gespannt, wie es weiter geht, doch da muss ich wohl noch warten. Auf der Homepage von Herrn Weeks steht, dass es in 2013 nichts mehr mit dem 3. Band wird, evtl. 2014.

 

 

Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin: In seinem Blog schreibt George R. R. Martin, dass es sein vorrangiges Ziel sei, die Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" abzuschließen. Ein Veröffentlichungsdatum für den 6. Band gibt es aber noch nicht. Es war zu lesen, dass er sich nicht von der TV-Serie einholen lassen möchte, was bei der aktuellen Produktionsgeschwindigkeit bedeuten würde, dass er 2015 den 6. Band spätestens bringen müsste. Mal abwarten, zwischen Band 4 und 5 lagen sechs Jahre. 

 

Passage-Trilogie von Justin Cronin: Auch hier wird es in 2013 wohl nichts mehr mit der Fortsetzung. 2014 ist angepeilt, der dritte Band soll lt. diversen Internet-Quellen "The City of Mirrors" heißen.

 

 

 

 

Rachel Morgan Reihe von Kim Harrison: Die Autorin veröffentlich zuverlässig jedes Jahr (ca. Januar/Februar) einen Folgeband, mittlerweile sind es elf Bücher, dreizehn sind geplant. Mir persönlich gefällt die Reihe sehr gut und die Wartezeit zum Folgeband ist auch nicht ganz so lange. 2014 ist ja schon bald.

 

 

Dämonen Reihe von Peter V. Brett: Aktuell ist der dritte Band (fünf sind geplant) auf Deutsch rausgekommen. Gelesen habe ich ihn bisher noch nicht. So richtig überzeugt bin ich von der Reihe nicht. Sie unterscheidet sich von anderen Reihen, da sie in jedem Buch die Geschichte eines anderen Hauptcharakters näher erzählt, wobei die eigentliche Geschichte kaum voran kommt. Das mag bei den ersten zwei Büchern noch sinnvoll gewesen sein, doch wenn ich die Rezensionen zum dritten Teil lese, dann überlege ich mir wirklich, ob ich weiter mache. Band vier dürfte noch etwas auf sich warten lassen, evtl. 2015 oder 2016, zwischen den ersten drei Bänden lagen jeweils zwei bis drei Jahre.

 

Jetzt muss ich mich nach neuem Lesestoff für 2013 umschauen, ob ich eine neue noch nicht fertige Reihe anfange?

Erst Buch und dann Film oder erst Film und dann Buch?

Ich bin der Meinung, dass man einen Film nicht mehr so gut findet, wenn man vorher das Buch gelesen hat und wenn man erst den Film schaut und danach das Buch liest, dann ist das Buch nicht mehr ganz so spannend. Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich erst den Film sehen und dann das Buch lesen.

 

Wie ist das jetzt mit den Büchern und den Verfilmungen?

 

Twilight: Ich habe zuerst die Bücher gelesen und ja, ich gebe es zu, mir haben sie gefallen. Die Filme sind gruselig *g*.

 

Stolz und Vorurteil: Hier habe ich zuerst den Film gesehen und danach das Buch gelesen. Ich fand beides gut.

 

Das Lied von Eis und Feuer: Die erste Staffel der Serie fand ich spitze, danach habe ich alle Bücher verschlungen. Die zweite Staffel fand ich dann nicht mehr so toll, aber trotzdem noch sehenswert.

 

Die Tribute von Panem: Die Bücher habe ich schon vor längerem gelesen und war positiv überrascht, da sie vom Thema her auch etwas anders waren. Den Film fand ich dann nicht besonders spannend.

 

Der Herr der Ringe: Hier kann ich mich jetzt nicht entscheiden, was besser war. Die Verfilmung ist top und auch die Bücher sind spitze, wobei ich bei letzteren zwei Anläufe brauchte um sie durchzulesen.

 

 

Welche Buchverfilmungen kommen 2013 im Kino?

z.B. Ender's Game, Feuchtgebiete, Der Medicus, Seelen, Die Tribute von Panem 2

           

 

Für 2014 sind auch ein paar interessante Verfilmungen angekündigt.

Also erst lesen und dann schauen oder anders rum.

z.B. The Stand, Die unendliche Geschichte, Neuromancer, Otherland 1, Pirate Latitudes, Metro 2033, Der Nachtzirkus, Shades of Grey 1

 

                 

Das zweite von fünf (geplanten) Büchern

Das Flüstern der Nacht  - Peter V. Brett

Bei "Das Flüstern der Nacht" von Peter V. Brett handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe, drei weitere Bücher sind noch geplant. Der dritte Band "Die Flammen der Dämmerung" ist diesen Monat erschienen. 

 

In den Büchern (High Fantasy) geht es um Menschen in einer fiktiven Welt, die mit Hilfe von Siegeln bösartige Dämonen bekämpfen. Zwei "Erlöser" möchten die Menschen im Krieg gegen die Dämonen anführen, doch es kann nur einen Erlöser geben ...

 

So richtig begeistert bin ich von der Reihe bisher nicht, auch der zweite Band hat einige Längen und ich frage mich ernsthaft, über was der Autor in den drei noch folgenden Büchern schreiben möchte. Wenn ich die Rezensionen zum Folgeband und dieses Buch hier betrachte, dann denke ich, dass sich der Autor weiter mit den Hauptcharakteren beschäftigt und deren Vergangenheit erzählt. Mein Fall ist das nicht so sehr, da ich mehr an der aktuellen Geschichte interessiert bin. Was mir an dem Buch auch nicht so gut gefällt, sind die Hauptcharaktere. Wirklich sympathisch ist keiner, sie sind entweder langweilig, zu perfekt oder vorhersehbar und die Dämonen sind dumm und blutrünstig.
Meine Hoffnung ist die, dass der Autor in den Folgebänden entweder den Dämonen einen tieferen Sinn gibt oder den Menschen und deren Handeln ein bisschen mehr Tiefgang.
 
Nichtsdestotrotz werde ich die Folgebände lesen, wenn sie bei der Onleihe verfügbar sind, da ich doch wissen möchte, wie es weitergeht.

Mein Lieblingsbuch 2012

Mein Lieblingsbuch 2012 ist eine Reihe, was ja nichts anderes als ein zu dick geratenes Buch ist. Es handelt sich um die Reihe "Das Lied von Eis und Feuer" von George R. R. Martin.

 

Ich habe alle bisher erschienen Teile von 1 - 10 gelesen, die ersten 8 Teile am Stück, Teil 9 und 10 kamen leider etwas später raus. Zum Inhalt möchte ich nichts mehr sagen, der ist vielen bestimmt bekannt, ansonsten habe ich schon bei M+R eine Rezension geschrieben.

 

Warum ist diese Reihe mein Lieblingsbuch 2012?

Durch die Verfilmung bin ich auf die Bücher aufmerksam geworden, keine Ahnung, warum noch nicht vorher. Von der ersten Seite an, wurde ich von der Geschichte mitgerissen, Martin kann wunderbar erzählen. Die Charaktere, die Welt und die Handlung sind sehr vielschichtig aufgebaut, keine Weichspüler-Romantik, oberflächlichen Charaktere oder vorhersehbaren Handlungen. Die Geschichte ist spannend, überraschend, fantasievoll und realistisch.

 

Nach mehreren Büchern, die ich schon kurz nach Lesen der letzten Seite wieder vergessen hatte, war diese Reihe wie eine Offenbarung. Inhaltlich und technisch top, ist sie mein Lieblingsbuch 2012.

 

Meine Lieblingsreihen - The Saga of Darren Shan von Darren Shan

Darren Shan - Der Mitternachtszirkus 

 

Innerhalb der letzten zwei Wochen habe ich 12 Bücher gelesen. Hatte ich nicht zuletzt bei Meet & Read gefragt, wie man denn so viel in 14 Tagen lesen könne, dass die Vormerker bei der Onleihe nicht mehr reichen? Okay, es geht anscheinend schon, wenn die Bücher relativ dünn und spannend sind. Zusammengezählt waren es aber immerhin ca. 3000 Seiten.

 

Bei der Darren-Shan-Saga handelt es sich um Jugendbücher, lt. Amazon für 12-15-Jährige, da bin ich altersmäßig doch recht weit von der Zielgruppe entfernt. Nichtsdestotrotz haben mir die Bücher sehr gefallen und ich persönlich würde sie auch nur eingeschränkt für das oben angegebene Alter empfehlen.

 

Um was geht es?

Darren Shan ist ein 12-jähriger Junge, der durch die Verkettung diverser Umstände von dem Vampir Larten Crepsley in einen Halb-Vampir verwandelt wird. Ein Halb-Vampir altert in 5 Jahre nur um 1 Jahr, was für Darren bedeutet, dass er sehr lange ein Kind sein wird.

Die Geschichte in den Büchern läuft über einen Zeitraum von 18 Jahren und lässt sich gut in drei Abschnitte teilen. In den ersten sechs Jahren lebt Darren beim Cirque du Freak, er kann seine Situation nur schwer verkraften und beschuldigt Mr. Crepsley sein Leben zerstört zu haben. Letztendlich muss er aber sein neues Dasein akzeptieren und geht zusammen mit Mr. Crepsley zum Berg der Vampire, wo er zum ersten Mal andere Vampire trifft. In den sechs Jahren, in denen er dort lebt, lernt er viel und fügt sich in die Gemeinschaft ein, er wird sogar zu einem ihrer Anführer. Als es zum Krieg mit dem Vampyr-Clan kommt, ist er einer der drei Auserkorenen, die den Lord der Vampyre finden und töten sollen, sonst würde dieser alle Vampire töten. Sechs Jahre lang sucht er den Lord der Vampyre, bis es schlussendlich zum Endkampf kommt.

 

Die Bücher, die die ersten zwölf Jahre beschreiben, würde ich tatsächlich als Jugendbücher bezeichnen, auch wenn es zu mehreren blutigen Zwischenfällen kommt. Darren legt in der Anfangszeit häufig eine störrische kindische Art an den Tag, doch in den sechs Jahren im Berg der Vampir wird er erwachsener. Die darauf folgenden Jahre, in denen er den Lord der Vampyre jagt, sind geprägt von blutigen Kämpfen, Tod, Verzweiflung, Trauer und Erschöpfung. Ich persönlich würde diese Bände deshalb eher älteren Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen, insbesondere auch wegen der mythischen Elemente in den letzten Büchern und dem Ende.

 

Wer gerne All-Age-Fantasy liest, die nicht verspielt, sondern düster ist, der wird die Bücher mögen.

Zur Abwechslung einen Roman!

Manchmal lese ich neben den ganzen Fantasy-Sachen auch gerne mal einen Roman, besonders wenn man gut über das Thema nachdenken und philosophieren kann.

 

Ich möchte euch deshalb die folgenden beiden Bücher vorstellen und ans Herz legen.

 

 Raum von Emma Donoghue

 

Jack wurde in einem 14m²-Raum geboren, in dem er seither mit seiner Mutter lebt. Er kennt nichts anderes und hat seinen ganzen Lebensablauf auf diesen kleinen Raum und seine Mutter ausgerichtet. Abends muss er sich im Schrank verstecken, weil "Old Nick" kommt.

 

Die Geschichte ist in der Ich-Form geschrieben und zwar aus den Augen des fünfjährigen Jack. Er findet sein Leben "normal" und so berichtet er mit kindlicher Sprache von seinem geregelten Alltag und der engen Beziehung zu seiner Mutter. Horror, Voyeurismus und Seelenqualen haben in diesem Buch nur wenig bzw. keinen Platz. Die subtile Darstellung der Situation lässt viel Raum für eigene Gedanken zum Leben im Allgemeinen, was brauchen wir, wie gehen wir miteinander um, was ist Freiheit, ... .

 

 

Weitlings Sommerfrische von Sten Nadolny 

 

Der 68-jährige Richter Weitling hat einen Bootsunfall und findet sich auf einmal als Geist, verbunden mit seinem 16-jährigen Selbst, in der Vergangenheit, im Jahr 1958, wieder, ohne sich bemerkbar machen zu können. Da er nicht gleich zurück kann, durchlebt er nun wieder einige Monate seiner Jugend, nur diesmal aus den Augen eines lebenserfahrenen Mannes. Zu seiner Überraschung verläuft diese Vergangenheit aber nicht genau so, wie er sie in Erinnerung hat. Es sind zwar nur kleine Abweichungen, doch wie verändert sich sein Leben dadurch?

 

Weitling blickt mit gewissen Abstand auf sich selbst, seine Entscheidungen und die Geschehnisse in seiner Jugend zurück. Er macht sich Gedanken über seine Eltern und seinen Großvater, sich selbst, seine Berufswahl und die Liebe. Dadurch wird ihm bewusst, was ihm besonders wichtig ist, doch bekommt er auch die Möglichkeit neue Aspekte/Verpasstes zu erleben und schätzen zu lernen.

 

Ich würde mich altersmäßig jetzt nicht zur Zielgruppe des Buches zählen, doch mir haben der Schreibstil und die vielen Denkanstöße gefallen.

Mitternachtszirkus - Darren Shan
Mitternachtszirkus - Darren Shan

Gestern sind sie angekommen, meine ersteigerten Bücher.

 

Ich muss sagen, es hat auch was an sich, wieder ein paar pBooks in den Händen zu halten, insbesondere, wenn sie nicht alle so einfach zu erhalten sind. Seltsamerweise gibt der Verlag einige Bücher der Reihe nicht mehr raus oder werden nur noch Restbestände verkauft? Wie auch immer, ich bin froh die Reihe jetzt komplett zu haben.

 

Es handelt sich um die All-Age-Reihe um Darren Shan, einen Jugendlichen, der in einen Halbvampir verwandelt wird und dann in einem Cirque du Freak mit allerhand anderen Gestalten lebt, daneben hat er sich mit einigen bösen Typen rumzuschlagen. Die Geschichte entwickelt sich über mehrere Jahre. Mehr weiß ich auch noch nicht.

 

Meine Lieblingsreihen - Rachel Morgan bzw. The Hollows Series

Wie pesca in ihrem tollen Beitrag, möchte ich euch auch eine meiner Lieblingsreihen vorstellen. Als bekennender Fantasy-Fan kommt die Reihe natürlich aus diesem Genre. Bei der Rachel-Morgan-Serie handelt es sich um Urban Fantasy.

 

Um was geht es?

Nach einer Epidemie, ausgelöst durch genveränderte Tomaten, hat sich die menschliche Bevölkerung stark dezimiert, eine Situation, die die schon immer unter ihnen weilenden "Inderlander" (Vampire, Hexen, Pixies, Werwölfe, usw.) nutzen. Da sie keine Bedrohung mehr durch eine Überzahl an Menschen befürchten, outen sie sich und überrumpeln damit die restliche Menschheit.

Die Geschichte um Rachel Morgan (Hexe) setzt einige Jahre nach diesem Outing an. Die Menschen und Inderlander leben mehr schlecht als recht zusammen, wobei sie meistens unter sich bleiben, so gibt es eine Inderlander-Polizei und eine Polizei der Menschen, bei ersterer ist Rachel Morgan beschäftigt, jedenfalls kurz. Nach Differenzen kündigt sie und gründet zusammen mit ihren ehemaligen Kollegen und nun auch WG-Mitbewohnern Ivy (Vampirin) und Jenks (Pixie) einen privaten Ermittlungsdienst für übernatürliche Fälle.

In den Büchern geht es um die verschiedenen Fälle, das WG-Leben, Rachels bewegtes Leben, Vergangenheit und Zukunft.

 

Alleine durch die vielen verschiedenen Fantasiewesen und deren Fähigkeiten gibt es in den Büchern sehr viele fantastische Elemente, besonders durch Rachel (hexen und beschwören), Ivy (natürlich Blut in allen möglichen Varianten) und Jenks (Pixies sind ziemlich klein und können fliegen). Diese Fantasy-Elemente fügen sich von Anfang an zu einer nachvollziehbaren und harmonischen Welt. Getragen wird die Geschichte aber durch die toll dargestellten und sich entwickelnden Charaktere. Rachel ist impulsiv, liebenswürdig und manchmal naiv, Ivy hat mit ihrem Leben als Vampirin zu kämpfen und Jenks, als Oberhaupt einer großen Pixie-Sippe, pflegt einen sehr offenen Humor.

Im Verlauf der Bücher geht es immer mehr um Rachels bewegtes Leben, als um die Fälle der drei, dabei wird die fantastische Welt weiter ausgebaut und Rachels Handlungen betreffen mittlerweile nicht mehr nur ihr Leben und das ihrer Freunde, sondern ziehen immer größere Kreise.

 

Fazit:

Die von Kim Harrison aufgebaute Welt und die Charaktere haben mir gut gefallen. Alles wird sehr detailreich und fantasievoll dargestellt, auch der Humor kommt nicht zu kurz. Nachdem ich zuvor Bücher mit ausgeprägten Liebesgeschichten gelesen hatte und auch den ersten Teil der Black Dagger (was mir gar nicht gefallen hat), war ich erfreut, dass es sich bei der Rachel-Morgan-Reihe nicht um Romantasy handelt, im Grunde ist die Serie für beide Geschlechter lesenswert, auch wenn durch die weibliche Hauptperson wohl eher Frauen angesprochen werden sollen.

Die Bücher (10 sind es bisher) sind jeweils zwischen 600 und 800 Seiten dick und haben auch so manche Längen und wirren Handlungen (insbesondere die mittleren Bände), doch die positiven Aspekte überwiegen bei Weitem. Ich habe das letzte Buch auf Englisch gelesen, da die deutsche Übersetzung immer so lange dauert und kann das nur empfehlen.